“Wir erleben eine Renaissance von Kunsthandwerk und Manufaktur: Dies lässt uns Stücke voller Charakter entdecken: Unikate, die nicht allgegenwärtig verfügbar sind, sondern das Gefühl von Einzigartigkeit vermitteln.

                     — FRANK PRESSENTIN

 

 

DIE WIEDERENTDECKUNG DES KUNSTHANDWERKS

Viel zu lange war Kunsthandwerk ein Begriff, der als angestaubt galt. Doch mit dem Wertewandel einer neuen Konsumgesellschaft entdecken viele Menschen die handgefertigte Symbiose von Form und Funktion neu. Die Gründe dafür finden sich im veränderten Luxusverständnis. Wo Nachhaltigkeit und Individualisierung mehr und mehr an Bedeutung gewinnen, wird der Wunsch nach authentischen Herstellungsprozessen und langlebigen Materialien wach. 


Weltweit setzt eine neue Generation von Kunsthandwerker*innen mit der kreativen Verarbeitung von Naturmaterialien wie Holz, Wolle, Metall, Glas oder Papier neue Maßstäbe im Kunsthandwerk. Die Verwendung von Abfall und Recyclingstoffen eröffnet dabei eine vollkommen neue Materialwelt. 


Jeder ELBWOOD Füller ist Kunsthandwerk im besten Sinne des Wortes: die Verbindung von Design und Funktionalität, nachhaltig gefertigt aus natürlichen Materialien, die Ihnen jahrzehntelang Freude bereiten werden.


WARUM DER WEG ZURÜCK EIN WEG NACH VORN IST

Die Jahrzehnte der Überfluss- und Wegwerfgesellschaft haben unser Konsumverhalten verändert. Dabei haben wir eines gelernt: Je schneller etwas verfügbar ist, desto weniger bedeutet es uns.

Industrielle Fertigung kann uns nicht länger das Erlebnis von Besonderheit liefern, im Gegenteil: Wir sehen sie zunehmend als eine übersättigte Konsumkultur, die Schaden an Umwelt und Gesellschaft anrichtet.

Der Wunsch nach Individualität und verantwortungsvollem Konsum zieht sich inzwischen durch alle Bereiche unseres Lebens. Wer heute das Besondere sucht, findet es in nachhaltiger Fertigung, die nicht durch Masse, sondern durch Liebe zum Detail überzeugt.

Eine Rückkehr zu traditioneller Handwerkskunst als Zeichen einer sich weiterentwickelnden Gesellschaft. Auch das Prädikat „Handmade in Germany“ wird mehr und mehr zum Inbegriff eines neuen Luxus, der von Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit geprägt ist.

Wo vergangene Generationen Bequemlichkeit zur Konsummaxime erhoben haben, steht in einer sich verändernden Welt der Wunsch nach Bedeutsamkeit. Es sind heute die Zeit, die in handgemachte Fertigung fließt, die Sorgfalt des Prozesses und die Hochwertigkeit natürlicher Materialien, die wir als wahren Luxus erleben. Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Authentizität haben begonnen, Marken und Massenartikel zu ersetzen. 

Die Art und Weise, auf die ein Produkt entsteht, trägt in dieser neuen Konsumwelt maßgeblich zu seiner Bedeutung bei. Eine Gesellschaft, die lange Zeit nur auf materiellen Status ausgerichtet war, entdeckt immaterielle Werte.

EINZIGARTIGKEIT ENTSTEHT, WO PERFEKTION ENDET

Beim Entdecken des ELBWOOD Sortiments werden Sie feststellen, dass kein ELBWOOD Füller dem anderen haargenau gleicht. Handwerk hinterlässt Spuren. Wo der Mensch im Zentrum des Prozesses steht, gibt es keine vollkommen identischen Produkte. Handmade in Germany ist ein Begriff, der für Unikate steht:


Kleine Unregelmäßigkeiten, Fertigungsspuren und Abweichungen im Material sind bei handgemachten Stücken nicht als Makel zu verstehen. Sie sind bewusst in Kauf genommene Charaktermerkmale, die jedes Stück zu etwas Einzigartigem machen. Sichtbare Zeichen, die vom individuellen Entstehungsprozess und der Auseinandersetzung mit dem Material zeugen.


Hinzu kommt der natürliche Alterungsprozess der Materialien. Im Laufe vieler Jahre beginnt ein ELBWOOD Füller, Patina zu entwickeln. Holz und Metall des Schreibgeräts verändern ihr Aussehen und erzählen die Geschichte seiner Benutzung.


Perfektion im industriellen Sinne ist nicht das Ziel von ELBWOOD. Denn wie perfekt ein ELBWOOD Stück ist, liegt allein im Auge seines Besitzers.

ZEIT IST DER ECHTE LUXUS


Es sind nur wenige Schritte, die Frank Pressentin täglich zur Arbeit benötigt: ein paar Meter durch den Garten führen direkt zu seiner Werkstatt. Hier, am Stadtrand von Hamburg, entstehen die Schreibwerkzeuge von ELBWOOD. In analoger Handarbeit, mit viel Ruhe und großer Sorgfalt


Immer wieder kann es dabei passieren, dass ein Kunde auf dem Rasen steht. Nicht selten haben Besucher dabei lange Wege in Kauf genommen, um mehr über die Geschichte ihres ELBWOOD Stücks zu erfahren und den Fertigungsprozess persönlich zu erleben. Jeder von ihnen bekommt einen Kaffee angeboten.


Die Wahl des Standorts, genau wie die entschleunigte Arbeitsweise entspringen einer grundlegenden Überzeugung. Sie sind der bewusst gewählte Kontrast zu einer schnelllebigen, globalen Effizienzgesellschaft, die mit immer kürzeren Produktionszyklen einen Massenmarkt füttert. Eine Gegenkultur der Langsamkeit und Wertschätzung, die sich Zeit nimmt, um Besonderes zu erschaffen.


Diese Zeit ist einer der wichtigsten Bestandteile jedes ELBWOOD Füllers. Die Zeit, die es braucht, ihn zu entwerfen. Die Zeit, die sein Holz braucht, um zu trocknen. Zeit, um die richtigen Materialien zu kombinieren. Und Zeit für einen Fertigungsprozess, der Kunst und Handwerk verbindet.