Das zeitgenössische Kunsthandwerk ist eine substanzielle Alternative zur Massenproduktion. Denn wo der handwerkliche Prozess wieder in den Vordergrund tritt, kehrt der Luxus zurück zum Besonderen und Einzigartigen.

                     — FRANK PRESSENTIN

 

 

Ein Essay

ZURÜCK ZU DEN WURZELN DES LUXUS


Unsere Welt ändert sich, genau wie es unsere Werte tun. Dieser Wandel spiegelt sich auch in unserer Wahrnehmung von Luxus. Was meinen wir heute, wenn wir von Luxus sprechen?

Die Demokratisierung des Luxus, die in vergangenen Jahrzehnten durch steigende Massenproduktion einen stetig wachsenden Bedarf an Statussymbolen befriedigte, hat einen Punkt erreicht, der uns anhält, unseren Luxusbegriff neu zu überdenken. Eine tiefgreifende Veränderung. Luxus, wie wir ihn kannten, hat an Bedeutung verloren. An seiner Stelle finden wir ein neues Verständnis der Dinge, die unser Leben bereichern.

Immer weniger Menschen geht es darum, sich einen exklusiven Lebensstil anzueignen oder über Materielles gesellschaftliche Anerkennung zu suchen. Die bewusste Entscheidung für Luxus ist ein Ausdruck unserer persönlichen Werte und Überzeugungen geworden. Individualität ist an die Stelle von Markenkonformismus getreten. Nachhaltigkeit und Achtsamkeit sind wichtiger als Status.

Luxus kehrt dorthin zurück, wo er begonnen hat: zum Erlebnis des Besonderen.

Elbwood`s edle Füllfederhalter und Designobjekte verkörpern diesen Wertewandel.

LUXUS HAT EIN GEWISSEN ENTWICKELT

Luxus ist entschleunigt worden, er definiert sich nicht mehr über schnell produzierte Masse und sofortige Verfügbarkeit. Eine neue Generation von Konsumenten sieht die Auswirkungen des alten, schnellen Luxusbegriffs auf Umwelt und Gesellschaft mit wachem und kritischem Blick

Wir lieben Luxus. Aber wir wollen nicht länger in Kauf nehmen, dass durch grenzenlosen Konsum Schaden an unserem Planeten entsteht. Achtsamkeit und Fokussierung auf das Wesentliche haben ein neues Empfinden von Exklusivität hervorgebracht. Zur Schau getragener Konsum gilt in unserer Gesellschaft nicht länger als luxuriös.

Neuer Luxus hat ein Gewissen entwickelt. Er wird bewusster wahrgenommen und gründet auf immateriellen Gütern. Auf der Zeit, die in die Fertigung einfließt. Der Langlebigkeit von Material und Verarbeitung. Der Nachhaltigkeit der Produktion. Was wir heute und in Zukunft als Luxus empfinden, ist mehr als das bloße Produkt; es umfasst den Prozess ebenso wie das Erlebnis. 

In gewisser Weise schließt Neuer Luxus einen Kreis. Denn wo der handwerkliche Prozess wieder in den Vordergrund tritt, kehrt Luxus zurück zum Besonderen und Einzigartigen. Zurück zum Erlebnis und zur Sorgfalt seiner Fertigung. Zurück an die Schnittstelle von Handwerk, Kunst und Design

Als Mitglied im Meisterrat des German Craft Council ist Frank Pressentin an dieser Schnittstelle zuhause. Auf seiner Werkbank entsteht angewandte Kunst, in der sich Funktion und Ästhetik zu einem Gesamterlebnis verbinden. Das Handwerk bildet die Grundlage für einen taktilen Dialog zwischen Material und Form. Er bringt künstlerische Objekte hervor, die nicht nach musealer Betrachtung, sondern nach täglicher Nutzung verlangen.

PERSÖNLICHE WERTE STATT STATUSDENKEN

Die Konsumgesellschaft, in der wir aufgewachsen sind, hat uns vor allem eines gezeigt: Je mehr wir konsumieren, desto weniger bedeutet es uns. Der Luxusbegriff entfernt sich deshalb immer mehr von den greifbaren Aspekten des Konsums, hin zu ideellen Werten. 

Eine neue Gesellschaft entdeckt einen neuen Minimalismus; eine ästhetische Welt, in der weniger wirklich mehr ist. Erfahren und Erleben sind hier wichtiger als zur Schau getragener Status. Die Außenwirkung verliert an Bedeutung und schafft Raum für ein intrinsisch motiviertes und zutiefst persönliches Gefühl von Luxus und Wertigkeit.

In Zeiten eines nachhaltigen Lebensstils, der die Auswirkungen unseres eigenen Handelns auf die Umwelt so gering wie möglich halten will, ist rein materialistischer Konsum nicht länger ein Zeichen von Stil. Die Wegwerfgesellschaft hat ausgedient. Und es ist höchste Zeit dafür.

Wer heute Luxus erschaffen will, muss Wert auf langlebige Produkte und eine verantwortungsvolle Herstellung legen. Begriffe wie Authentizität und Werthaltigkeit, die in vergangenen Zeiten oft nur als Marketingmaßnahmen dienten, müssen im Neuen Luxus ein erfülltes Versprechen sein. Ein Luxusprodukt wird nicht länger über eine Haltung verkauft - es muss ihr greifbarer Beweis werden. Genau das macht es zu etwas Einzigartigem.

Die hochwertigen Füllhalter und Designobjekte von Elbwood wollen nicht als Statussymbole verstanden werden. Sie sind nicht allgegenwärtig, liegen nicht im Flughafenshop oder im Schreibwarenhandel. Es gibt kein Lager, in denen sich Elbwood Schreibgeräte bis zur Decke stapeln. Ihre Verfügbarkeit ist begrenzt durch die Zeit und die Sorgfalt, die ihre Herstellung braucht. Das Konzept Elbwood ist so individuell wie die Menschen, die es anspricht. Ein sehr persönlicher Luxus, der Kunst und Funktion vereint. Geschaffen aus Materialien, die so eigenwillig sind wie der Kopf hinter der Marke

ELBWOOD ist die Hamburger Marke für edles Schreibgeraet

PRESSEVERÖFFENTLICHUNGEN